Der Landschaftspflegeverband Wolfenbüttel e. V. bietet in 2023 wieder interessierten Obstbaumbesitzern die Möglichkeit, an einem zweitägigen Baumschnitt-Kompaktkurs teilzunehmen, um den Ertrag ihrer Obstbäume evtl. zu verbessern.

Ort:      Gaststätte "Willeckes Lust" und Streuobstwiese Kirschenberg, 38315 Hornburg, Hasenwinkelgrund 2

 Fr.        17.02.2023,        16.00    bis 19.00 Uhr (Theorie)
 Sa.       18.02.2023,       9.00      bis 15.00 Uhr (Praxis) – Mittagspause mit Imbiss

Geleitet wird der Kurs wieder von der Pomologin Sabine Fortak von der „Arbeitsgemeinschaft Streuobst“ AST e. V.“

Am Freitag werden die theoretischen Grundlagen vorgestellt. Am Samstag können diese dann von den Teilnehmern selber in der Praxis ausprobiert werden. Die Kursteilnehmer lernen dabei Methoden, um Bäume so zu erziehen, dass sie einen harmonischen Kronenaufbau zeigen, der qualitativ hochwertiges Obst hervorbringen und mit der Leiter gut beerntet werden kann.


Die Kosten betragen 40 Euro pro Person. In der Kursgebühr sind die Kosten für den Imbiss bereits enthalten. Den Teilnehmern geht im Anschluss eine Rechnung zu. Anmeldeschluss ist der 01.02.23 beim Landschaftspflegeverband Wolfenbüttel e. V. (Tel.: 0531 - 2877 00, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Mitzubringen sind warme Kleidung, Schuhe zum Wechseln und Werkzeug für den Obstbaum-schnitt, sofern schon vorhanden.

Cargill-Mitarbeitende pflanzen 20 Obstbäume in Peine-Dungelbeck

Um die biologische Vielfalt zu verbessern, organisiert die Stiftung Kulturlandpflege in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landvolk Braunschweiger Land e. V. und mit finanzieller Unterstützung der Firma Cargill GmbH Salzgitter seit 2015 eine Fülle von Naturschutzmaßnahmen in der Agrarlandschaft. Unter anderem werden von den Landwirten, die am Projekt beteiligt sind, über viele Kilometer mehrjährige Blühstreifen, Getreide-stoppelfelder oder Feldvogelinseln angelegt. Regelmäßig finden in der Region Gehölz- und Baumpflanzungen statt.

Jetzt haben in Dungelbeck (Stadt Peine) Mitarbeitende der Firma Cargill Salzgitter selbst zum Spaten gegriffen und 20 neue Obstbäume in die Erde gesetzt. Der Landwirt Heinrich Matthies aus Peine hat für das Projekt Flächen zur Verfügung gestellt und freut sich über die Bereicherung der Landschaft. „Neben dem eigentlichen Pflanzen gehört das Anbringen eines Schutzes gegen Wildverbiss und das Setzen von Anbindepfählen für gerades Wachstum dazu“, erläutert Landschaftsplaner Björn Rohloff von der Stiftung Kulturlandpflege den Teilnehmern. Der Gehölzexperte weiß, wie wichtig Obstbäume für Insekten und Vögel sind.

„Cargill ist Natur und Nachhaltigkeit ein überaus wichtiges Anliegen“, betont der Geschäftsführer von Cargill Salzgitter Adrian Pirvu. „Zusammen mit der heutigen Aktion wurden bereits über 550 Obstbäume und rund 400 weitere Gehölze gepflanzt.“

Jahr für Jahr werden im Zuge des Projekts auch nicht abgeerntete Getreidestreifen auf den Feldern gelassen. Das bietet Nahrung und Deckung für das Rebhuhn und viele andere Vögel der Agrarlandschaft. Die Stiftung Kulturlandpflege, die über langjährige Erfahrung im Vertragsnaturschutz mit der Landwirtschaft verfügt, entwickelt und koordiniert die jeweiligen Maßnahmen. „Für die Anlage von mehrjährigen Blühstreifen, die über den Winter erhalten bleiben, stellen wir den Landwirten eine eigens von uns konzipierte Saatgutmischung zur Verfügung“, erklärt Peter Zanini, Geschäftsführer der Stiftung Kulturlandpflege. „Etwa 15 Landwirte schaffen auf diesem Wege langfristig einen zusätzlichen Rückzugsraum für viele Tierarten.“

„Dass der Landvolkverband Braunschweiger Land als Projektpartner mit dabei ist, war von Beginn an eine Selbstverständlichkeit“, erläutert der stellvertretende Verbandsvorsitzende Wilfried Henties. „Ohne die Landwirte funktioniert es nicht. Wenn man auf Augenhöhe zusammen agiert und die Bewirtschafter ein Entgelt für ihre Leistungen und ihren Ertragsausfall erhalten, stehen wir bereit.“ Durch direkte Ansprache seiner Mitglieder sorgt der Landvolkverband dafür, dass auch für die jährlichen Gehölzpflanzungen ausreichend Flächen zur Verfügung stehen.

Sämtliche Naturschutzmaßnahmen werden von Cargill Salzgitter gesponsert. „Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Stiftung und Landvolk wollen wir auch in den nächsten Jahren fortsetzen“, kündigt Adrian Pirvu an.

Text vom 12.10.2022: Stiftung Kulturlandpflege                     

Bildunterschrift: v. l. Volker Meier, Landvolk Braunschweiger Land e. V., Adrian Pirvu, Cargill Salzgitter, Peter Zanini, Stiftung Kulturlandpflege

                                   

 

Groß Denkte. Einen rustikalen Rahmen für die Mitgliederversammlung, die Versammlung der landwirtschaftlichen Arbeitgeber und das anschließende öffentliche Agrarpodium bot die Feldscheune des Verbandsvorsitzenden Ulrich Löhr. Zahlreiche Mitglieder und weitere Interessierte trafen sich dort, um mit den Landtagskandidaten der Region (Sarah Grabenhorst-Quidde, CDU; Christoph Willeke, SPD; Björn Försterling, FDP; Heiko Sachtleben, Bündnis 90/ Die Grünen) über verschiedene agrarpolitisch wichtige Themen zu diskutieren. Vorstandsmitglied Dr. Niels Pelka moderierte die Veranstaltung und bat die Kandidaten um Antworten zu Fragen nach der Priorität von Lebensmittelversorgung gegenüber Umwelt-, Klima- und Naturschutz, dem Umgang mit Ackerflächen als Spekulationsgut, Anwendung von Baurecht in der Landwirtschaft oder der Zukunftsgestaltung des ländlichen Raums. Die Zuhörer hatten ebenfalls Gelegenheit, Fragen zu stellen. Ulrich Löhr konnte zwar nicht persönlich anwesend sein, wurde jedoch über eine Videoübertragung zugeschaltet und konnte so mit ein paar leidenschaftlichen, aber auch deutlichen Worten auf die aktuellen Kernthemen im Verbandsgebiet eingehen.

Das Schlusswort hielten die Mitveranstalter von Landjugend und Landfrauen, Christian Schwetje und Meike Schreiber.

 

Die Liste der SofA für Niedersachsen und Schleswig-Holstein sucht noch Verstärkung.

Unter dem Link finden Sie alle Infos rund um die Sozialwahlen 2023, die immer aktualisiert werden. Wenn auch Sie sich einbringen möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Auf jeden Fall ist es wichtig Mitte April 2023 den Fragebogen zur Wahl an die SVLFG zurückzusenden um Sie in die entsprechende Wählergruppe (mit oder ohne fremde Arbeitskräfte oder Arbeitnehmer) einzuordnen und Ihnen die richtigen Wahlunterlegen zu zusenden. 

https://sozialwahlen2023.landvolk.net

Sozialwahl

 

70 landwirtschaftliche Betriebe in ganz Niedersachsen haben am 19. Juni ihre Türen geöffnet, um über die moderne Landwirtschaft zu informieren. Vier von ihnen kommen aus unserem Verbandsgebiet: Mit dabei waren das Klostergut Dibbesdorf, wo auch Kammerpräsident Gerhard Schwetje zu Beginn ein paar Grußworte sprach, der Cassenshof von Niels Pelka in Watzum, der seinen neuen Bio-Legehennen-Stall eingeweiht hat, Christoph Löhmann aus Süpplingen hat seine mobilen Legehennenställe vorgestellt und bei Pape’s Gemüsegarten in Lamme war „Schorse“ von NDR 1 Radio Niedersachsen den ganzen Tag über zu Gast und hat mehrfach Live-Schaltungen in den Nachmittagssendungen gemacht.download.gif

  MG 4070

Unterstützung erhielten die Veranstalter durch viele Gruppen und Vereine, die zum Beispiel ihre Arbeit vorgestellt oder bei der Bewirtung geholfen haben. So konnten sich die Interessierten über die Imkerei oder das Jagdwesen, aber auch den Wandel von historischen zu modernen Landmaschinen und Vielem mehr informieren. So war in Süpplingen das mobile Praxislabor der Landwirtschaftskammer Niedersachsen aufgebaut, um Einblicke in die digitale Entwicklung zu gewähren.

Vorstand und Geschäftsführung ließen es sich nicht nehmen, auf den einzelnen Betrieben vorbeizuschauen und mit den teilnehmenden Landwirten, aber auch Gästen ins Gespräch zu kommen.

Bei den Besuchern kam der Tag des offenen Hofes gut an. Mehrere Tausend Interessierte hatten sich auf den Weg gemacht, um das Angebot zu nutzen.